Insekten im Garten

Eigentlich wollte ich ja über einen Papgei schreiben, der vom Aussterben bedroht ist: Den Kakapo (Übrigens ein tolles Tier, das man seinen kleinen Kindern beibringen sollte, dann können die den ganzen Tag „Kakapo!“ rumschreien 🙂 )

Aber nachdem ich jetzt jeden Tag wieder tolle Beobachtungen im Garten mache, wollte ich mal das eine oder andere Tierchen herzeigen:

Nummer 1: Mistkäfer

Heute hab ich diesen hübschen Burschen dabei erwischt, wie er die Hinterlassenschaft eines Rehs in seine Höhle gerollt … bisher hab ich nicht gewusst, dass es die in unserem Garten gibt.#

Nummer 2: Rhadinoceraea micans

Dieses nette schwarze Tier dort oben hat auch eine frühere Form: Eine kleine graue Raupe, die sehr gerne jede Art von Iris futtert und wenn so wie jetzt gerade die Iris- Blätter saftig sind, dann hört man das Knuspern wirklich laut schon von Weitem!

Nummer 3: Blauer Laufkäfer

Neben dem Rosenkäfer (Klein, Grün, fliegend und strohdumm!) gibt es bei uns auch den blauen Laufkäfer. Einen sehr netten Zeitgenossen, der nur rumkrabbelt, sonst nicht weiter stört und sehr hübsch aussieht…

Nummer 4: Fangspinnen

Letztes Jahr habe ich die hier in unserem Garten entdeckt – auf einer weißen Blume. Also haben wir neben Kreuzspinnen, Wolfsspinnen, Hausspinnen, Springspinnen, Zebraspinnen und den ganzen anderen auch noch diese hier – wirklich cool!


Mitbewohner…

Neben diversen Spinnen, Käfern, Schmetterlingen, Fledermäusen, Bienen, Wespen, Eidechsen, Vögeln, Kröten etc… gibt es auch immer mal wieder süße Babyschlangen bei uns im Garten 🙂

Angrillen – Neuer Rekord

Der Rekord für das früheste Angrillen wurde dieses Jahr gebrochen. Statt 14. Februar wurde es der 6. Februar!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Das ist doch kein Messer…

DAS ist ein Messer… Frei nach dem Motto habe ich zu meinem kommenden Geburtstag ein tolles Geschenk bekommen.

Das ist doch kein Griller…

grill

 

DAS ist ein Griller:

P8210018

 

Ca. 300 Kilogramm schwer, Grillfläche für bis zu 16 Stück Fleisch auf einmal und geschätztem Kohleverbrauch von 5kg bei Vollbetrieb. Jeder, der mich kennt weiß, dass es ein Geschenk ist, dass nicht nur 1 mal im Monat in betrieb genommen wird, wie bei anderen, sondern in der Sommerzeit auch mehrmals die Woche… Ich bin ja schon gespannt, welche leckeren toten Tiere da noch so drauf landen werden – die ersten 2 Male wars ja eigentlich Standardgrillware…

Gartenszenen…

Eigentlich ohne große Worte, aber ich habe heute einen Schneckenlift gesehen und glücklicherweise den Fotoapperat dabei gehabt…

 

Neue Mitbewohner,

In unserem Garten gibt es neben diversen Schmetterlingen, weißköpfigen Amseln bunten Käfern, bunten Spinnen und bunten Eidechsen jetzt zwei nicht ganz so bunte, aber sehr süße Bewohner:

 

Dreck, kleine Tiere und grüne Dinge

Wir leben heutzutage in einer Kultur, in der man um 2:30 Nachts Chinesisches Essen bestellen kann, in der man sich Haustiere am PC hält und Tiere wie Schmetterlinge zu Exoten geworden sind. So sollte man denken. Und viele Menschen denken ebenso. Ich persönlich bin da vielleicht etwas anders. Gut, ich bin ein Internet Nerd, ein 24/7 PC Spieler (wenn das möglich wäre) und trotzdem ist es einfach nur unglaublich schön, nach draussen in den Garten zu gehen, und zu sehen, wie die schwarzen und lilanen (ist das ein deutsches Wort ?) Kartoffeln wachsen, eine Zwiebel blühen zu sehen oder beim setzen von Hauswurzen (wer das kennt ist wirklich Oldschool) kleine Gottesanbeterinnen zu finden. Oder auch mal auf der Terasse eine Babykreuzotter vor der Katze zu retten …

Ja, in „meinem“ Garten ist viel los: Ein älteter Wildkaninchenherr versucht seit Jahren wahlweise meine Katze oder mich selbst zu rammeln, Zitronenfalter, Würfelnattern (da müsst ihr googlen) und seltsame Insekten wie Hirschkäfer oder Rosenkäfer (Ja, die gibt es noch, egal wie sehr wir versuchen unsere Natur umzubringen) fliegen und krabbeln fröhlich umher und das, obwohl ich „in der Stadt“ lebe.
Und das alles ist unglaublich schön und befriedigend. Vielleicht lebe ich wirklich im falschen Jahrhundert, aber andererseits – wie sollte ich ohne google und Wikipädia wissen, was mich gestern im Garten angefallen hat ?