[Angespielt] Trials Evolution

Ich hab mir ein wenig Zeit gelassen, bis ich wirklich den neuesten XBox Live Arcade Kracher angespielt habe: Trials Evolution. Wie auch schon im Vorgänger geht es schlicht und einfach darum, auf seinem Motorrad aberwitzige und halsbrecherische Kurse entlang zu fahren, die im zweiten Spiel von RedLynx noch viel abwechslungsreicher und schöner ausgearbeitet sind. Neben den „normalen“ (und im Laufe des Spiels höllisch schweren) Kursen gibt es auch noch lustige Minispielvarianten wie Skispringen, rollende Bombe oder Ikarus und noch mehr, die auch alle toll designt sind.

Im Vergleich zum Vorgänger gibt es jetzt nicht nur einen Multiplayermodus, sondern auch einen Streckeneditor, mit dem schon jetzt richtig kranke Ideen aus der Community realisiert wurden.

Trials Evolution ist genau das, was der Name verspricht: Die (positive) Evolution eines schon vorher großartigen und süchtig machenden Spiels! So, und jetzt hab ich keine Zeit mehr, ich muss Bestzeiten schlagen!

Advertisements

[Gespielt] Achievement Unlocked 3

Auch wenn ich beide Vorgänger des Flash- Games Achievement Unlocked 3 durchgespielt habe, war mir das bei diesem Teil en wenig zu Zeit- und Nervenintensiv. Um was geht es?

Ihr spielt einen kleinen blauen Elefanten und dürft das machen, auf das jede ordentliche Achivement – Hure steht: Ihr schaltet für teilweise sinnbefreite Handlungen Achievements frei – bis zur Obergrenze von 400 Stück. Manches ist relativ einfach (lauft nach links), anderes ist ein wenig härter und knifflig versteckt. Auf jeden Fall steckt auch in diesem Ableger des Spiels jede Menge Humor und man sollte es sich ansehen, vor allem, wenn man die ersten beiden Teile gemocht hat.

[Angespielt] Munch Time

Oh wie süß!!!!!!!!!!! Bisher war mein Lieblingsknuddeltier ja der kleine Außerirdische von Cut the Rope, aber das Chamälion aus Munch Time ist genauso süß. Munch Time ist ein Spiel auf IOS, also für alle IPod, IPhone und IPad Besitzer. Das Spielprinzip ist schnell erklärt: Das Chamälion soll zum Futter und auf dem weg dorthin die oft und gerne in solchen Spielen verwendeten 3 Sterne einsammeln. Mit seiner Zunge kann sich unser Protagonist dazu an Blumen anlecken bzw ankleben und schwingen. Leider aber nur an Blumen, die der aktuellen Farbe des Chamälions entsprechen, also ist auch hier die sinnvolle Verwendung von Färbestationen angesagt.

Kurz und knapp: Ein schönes und gutes Spiel für die 5 Minuten- Pause, in der man sonst nichts Besseres zu tun hat!

[Angespielt] Mass Effect 3

In drei Worten: Spiel. des. Jahres. Das kann ich mit Sicherheit jetzt schon behaupten, denn die beiden Vorgänger standen auch ganz weit oben auf meiner Liste von (Action)- Rollenspielen und das schöne am dritten Teil von Bioware´s Serie ist, dass es einfach noch ein Stück besser ist. Natürlich kann man sich als Freund von reinrassigen Rollenspielen aufregen, dass nicht mehr allzu viel Rollenspiel im Spiel steckt. Aber man muss auch anerkennen, dass die Athmossphäre wunderbar dicht ist, die Missionen abwechslungsreich, die Charaktere brilliant und der Flow einfach genial ist.

Es ist einfach spannend in der Welt, in der man schon seine 60 Stunden verbracht hat die Auswirkungen seines Handelns zu sehen, immer wieder mit Charakteren und Orten aus den ersten zwei Teilen konfrontiert zu werden und schöne „Ah- Ha“ Erlebnisse zu haben. Für mich war das gestern mit Sicherheit der Fall, als ich Jack wieder getroffen habe und mich gefreut habe, was aus ihr geworden ist, gleichzeitig aber immer wieder lachen musste, a Jack nun mal ein „Unikat“ ist.

Mass Effect 3 wird mir keine Ruhe lassen, bis der finale Abspann über den Schirm geflimmert ist und ich freue mich darauf – Das Spiel des Jahres, da lege ich mich jetzt schon fest: Mass Effect 3!

[Indie] Q.U.B.E.

Ihr wollt Portal 3? Das könnt ihr haben! In der Indie Szene gibt es ein wunderbares Spiel namens Q.U.B.E – Vielleicht bekommt ihr nicht so eine tolle Story, vielleicht auch nicht eine ganz so gute Grafik – dafür aber jede Menge Rätsel Qualität und denselben Style wie Portal – und das für wenig Geld (zB auf STEAM)

 

[Angespielt] Valkyria Chronicles II

Ich habe ja berichtet, dass ich zur Zeit wieder mehr auf portablen Konsolen spiele, weil ich ja nicht wirklich was Aufregendes auf den „großen“ Konsolen zu tun habe (zumindest bis in 10 Tagen – Final Fantasy XIII-2 incoming). Und so habe ich auf der PSP ein wirklich nettes Japano RPG angespielt (und werde es auch weiter spielen) – Valkyria Chronicles II.

Was kann man über das Spiel sagen? Erstens: Ein richtig typisches J- RPG mit klischeehafften Animecharakteren, wunderschönem Zeichenstil und einem interessanten, wenn auch seltsamen Setting im zweiten europäischen Krieg, genauer gesagt im Land Gallien, in dem ein Bürgerkrieg tobt. Unser Held Aven will das Schicksal seines angeblich toten Bruders erforschen und stolpert mitten in den Bürgerkrieg…

Schon die ersten Stunden sind schlicht und einfach irrsinnig charmant und bieten ersten Einblick in das Herzstück des Spiels – den taktischen, rundenbasierten Kampf, bei dem man wirklich über jeden seiner Schritte nachdenken sollte… aber gut, darüber spreche ich lieber in ein paar Stunden Spielzeit noch mal.

Schon jetzt macht das Spiel aber einen mehr als guten Eindruck auf mich und es ist nicht umsonst in sehr vielen Toplisten der PSP- RPGs vertreten…

Indie Games

Neben Sykrim (ca. 50 Stunden played und noch immer gerade am Anfang) hatte ich durchaus Interesse & Zeit das eine oder andere Indie- Game anzuspielen. Spannenderweise habe ich auch noch den passenden sehr guten Podcast inklusive Homepage gefunden und freue mich jetzt darüber für wenig Geld gute Spiele spielen zu dürfen… Indie Games sind eine tolle Sache. Und deswegen gibt es in naher Zukunft Anspielbeichte von zumindest folgenden Titeln: Aquaria, Orcs must die!, VVVVV, Countre Jour, Cogs, And yet it moves und was mir sonst in nächster Zeit noch so unter kommt…

Ach ja… und weil es zum Indie Thema passt: Kauft euch verdammt noch mal „To the moon“!

[Angespielt] Cut the Rope Experiments

Eines der besten Spiele auf IOs geht in die nächste Runde! Und da ich den Vorgänger Cut the Rope schon gerne gespeilt habe, musste ich mir den nächsten Teil der Firma zeptolab ebenfalls ansehen. Aber immer der Reihe nach – worum geht´s eigentlich? Es geht um OmNom – eines der süßesten Monster der Videospielgeschichte. Und wie sein Name schon sagt hat OmNom Hunger. Schade nur, dass er dieses Mal in einem Labor aus seinem Postpaket geklettert ist und wir ihm seine Süßigkeiten nicht einfach so geben önnen, sondern ihm auch dieses Mal wieder durch einige knifflige Rätsel seinen Lutscher zukommen lassen müssen.

Wie der Name Cut the Rope schon sagt geht es darum Seile mittels Finger- Swipe durchzuschneiden. Danach fällt die Süßigeit runter, oder steigt auf, falls Sie in einer Luftblase ist. Es gibt aber auch wieder zahllose Hilfsmittel, um den Weg zu beeinflussen: Blasebälge, Trampoline, Seilschußanlagen… Ist die Süßigkit in OmNoms Maul verschwunden, ist der Level geschafft – wer ihn aber meistern will muss mit der Süßigkeit vorher auch noch 3 Sterne aufsammeln, was die Schwierigkeit manchmal enorm erhöht.

Alles in Allem it Cut the Rope Experiments wieder ein Suchtspiel, dass sich besonders für die kurze Pause zwischendurch eignet… in meiner Wertungsskala gibt das 5 von 5 Knuddelmonster!

[Angespielt] Techno Kitten Adventure

Eines der beten Stücke Spielesoftware ist mir gerade auf dem IPhone/IPod unter gekommen: Techno Kitten Adventure. Im Prinzip ein ganz einfaches Spiel: Man hat eine Katze mit Jetpack, das bei jedem Touch mit dem Finger aktiviert wird – das heist die Katze geht nach oben. Drückt man nicht, geht die Katze nach unten. Dabei bewegt man sich gleichzeitig wie in einem Vertikalshooter von links nach rechts und weicht Symbolen aus. Klingt simpel? Langweilig? Öde?

Was, wenn man das Spiel durch J-Pop angehauchten Techno, bunte Schmetterlinge, Einhörner, Regenbogen, flackernde Lichter, rotierende Grafiken und so ziemlich alles ergänzt, was epileptische Anfälle auslöst? Dann, ja dann hat man Techno Kitten Adventure. Ich linke hier mal ein Youtube Video rein, dass Szenen der XBox Version zeigt… live ist das ganze Spektakel aber noch viel schlimmer… geht mal so ca. auf 3:30 Minuten 🙂

[Angespielt] Crayon Physic

Mal wieder was aus der Ecke „Angespielt“. Crayon Physic ist ein kleines, aber feines Knobelspiel bei dem es darum geht einen Ball über einen Bildschirm zu einem Stern zu bugsieren.

Erste Auffälligkeit ist allerdings die Optik, denn ds ganze Spiel sieht aus wie mit Wachsmalstiften gemalt – prinzipiell schon mal eine nette Idee. Viel beser ist aber noch, dass man auch selber im Spiel malen muss, um seine Aufgabe zu erfüllen. Mal kann das einfach eine Kiste sein, die man vom Himmel fallen lässt, manchmal braucht man aber schon komplexere Geräte, um den Ball zum Ziel zu führen. Schade nur, dass oft auch bei der richtigen Idee die malerische Umsetzung so schlecht ist, das man die Aufgabe dann doch nicht schafft – dann heist es: Level neu starten und nochmal zeichnen.

Für Zwischendurch ist Crayon Physics sicher ein tolles Spiel – wer es mal testen will, sucht entweder im AppStore, bei Steam oder schaut sich mal das HumbleBundle #3 an.