[Gespielt] Among the Sleep

amongthesleep

Horror und kleine Kinder – 2 Elemente die Among the Sleep auf eine sehr spannende Weise zu verknüpfen versucht. ATS ist ein Spiel, das von den Krillbyte Studios entwickelt wird und per Kickstarter unterstützt werden kann. Das Grundszenario ist folgendes: Ein kleines Kind erwacht in der Nacht und sieht, wie sein Teddybär aus dem Raum verschwindet. Also macht es sich krabbelnd oder laufend auf den Weg durch das Haus und das ist mitten in der Nacht und bei Gewitter ganz schön gruselig. Aber irgendetwas ist hier selhr seltsam, denn …………….

Ich will hier nicht weiter spoilern, denn diese Erfahrung macht man am Ende der recht kurzen Demoversion am besten selber. Wer auf Horror- Spiele steht, sollte sich Among the Sleep sowieso anschauen, der Rest kann zumindest aufgrund des sehr netten Kleinkind- Settings mal antesten.

Advertisements

[Angespielt] Kerbal Space Program

kerbal space programm

Physik meets Game meets Frustration… In Kerbal Space Program übernimmt mal als Spieler die Entwicklung des Raumfahrtprogramms für nette kleine „Aliens“. Man bastelt sich aus diversen Teilen Raketen, Space- Shuttles oder Ähnliches zusammen und darf das Ganze danach natürlich testen. Als Landungsziele stehen einem der Mond und andere nette Planeten im Kerbal Sonnensystem offen. Das alles klingt ganz witzig und sieht auch ein wenig knuddelig aus, aber es steckt doch eine ordentliche Portion „Frustrationspotential“ in dem Spiel.

Meine ersten 10 Versuche schlugen alle fehl und erst mit der richtigen Technik konnte ich das erste Mal ein Shuttle in die Umlaufbahn schiessen ( nach 3 Stunden!) – von einer erfolgreichen Mondlandung wollen wir gar nicht erst sprechen… Kerbal Space Programm ist zur Zeit noch in einer Alpha Phase, aber zumindest die Demo kann jeder testen… wer danach Blut geleckt hat, kann sich das Spiel für 23 USD auch schon mal kaufen und damit die Entwickler unterstützen… Ich für meinen Teil würde (und werde?) mein Geld wohl eher auf Prison Architekt werfen, denn das ist auch ein sehr spannendes Projekt, dessen Alpha Phase man unterstützen kann, wenn man will.

[Gespielt] X- Com: Enemy Unknown – Demo

Ich hab´s doch getan! Eigentlich wollte ich die Demo zu X- Com nicht spielen, und ich wollte mir schon gar nicht das Spiel schon direkt bei Release kaufen. Und jetzt? Jetzt ist die Demo durchgespielt und das Spiel vorbestellt. Ist die Neuauflage des Ur- „X- Com“ wirklich so gut? Oder doch nur ein altes Spiel in neuem Gewand?

Beides, würde ich sagen. Zum einen sieht X- Com natürlich gut aus. Die Grafik ist stimmig, die Inszenierung und die Effekte durchaus athmosphärisch. Das, was bei den ersten beiden X- Xom Teilen wirklich nervig war, wurde zum einen überarbeitet, zum anderen „in den Flow gebracht“ – das Kampfsystem. Früher musste man wirklich jeden Effekt bei jedem Soldaten einzeln auslösen, was durchaus Kontrolle gebracht hat, aber oft auch einfach nur umständlich und hakelig war. Jetzt braucht man nur noch wenige Tasten und kann natürlich den Großteil mit der Maus machen. Der Kampf selbst ist auch nicht wirklich statisch, sondern durch Kamerafahrten und „Actionsequenzen“ aufgehübscht. Die Bewegungspunkte aus den ersten Teilen sind nicht komplett weggefallen, sondern wurden wesentlich vereinfacht. Es gibt sozusagen 2 Bewegungspunkte – verbraucht man einen, kann man danach noch etwas machen, verbraucht man beide, kann man weiter laufen, ist danach aber wehrlos. So spielen sich die Kämpfe schön flüssig, sind aber keinesfalls leichter geworden, sondern durchaus fordernd.

Auch Basisbau, Forschung, Soldatenentwicklung und all die anderen motivierenden Teile des Ur- X- Com wurden übernommen und schon in der Demo wirken sie sehr  stimmig. Ich freue mich also schon sehr auf den 12. Oktober, denn dann startet die Invasion der Außerirdischen auf unseren Planeten – und nur ich kann sie aufhalten!