Minecraft und Kerbal Space Program

Ja, ich spiele immer noch und nehme dabei noch immer fleissig auf. Zur Zeit ist da vor allem Minecraft (wieder mal) ein Favourit, denn man kann sich so gut dabei entspannen:

 

 

Und dann ein weiterer Dauerbrenner: Kerbal Space Program – und ganz ehrlich. Zu zeigen, wie man die ganze Zeit nur versagt ist doch auch schon mutig 🙂

 

Werbeanzeigen

[Angespielt] Kerbal Space Program

kerbal space programm

Physik meets Game meets Frustration… In Kerbal Space Program übernimmt mal als Spieler die Entwicklung des Raumfahrtprogramms für nette kleine „Aliens“. Man bastelt sich aus diversen Teilen Raketen, Space- Shuttles oder Ähnliches zusammen und darf das Ganze danach natürlich testen. Als Landungsziele stehen einem der Mond und andere nette Planeten im Kerbal Sonnensystem offen. Das alles klingt ganz witzig und sieht auch ein wenig knuddelig aus, aber es steckt doch eine ordentliche Portion „Frustrationspotential“ in dem Spiel.

Meine ersten 10 Versuche schlugen alle fehl und erst mit der richtigen Technik konnte ich das erste Mal ein Shuttle in die Umlaufbahn schiessen ( nach 3 Stunden!) – von einer erfolgreichen Mondlandung wollen wir gar nicht erst sprechen… Kerbal Space Programm ist zur Zeit noch in einer Alpha Phase, aber zumindest die Demo kann jeder testen… wer danach Blut geleckt hat, kann sich das Spiel für 23 USD auch schon mal kaufen und damit die Entwickler unterstützen… Ich für meinen Teil würde (und werde?) mein Geld wohl eher auf Prison Architekt werfen, denn das ist auch ein sehr spannendes Projekt, dessen Alpha Phase man unterstützen kann, wenn man will.