[Durchgespielt] Binary Domain

binary domain

Ein Third Person Shooter von SEGA – schon mal eine ungewöhnliche Kombination. Und ungewöhnlich ist Binary Domain auch irgendwie: Das Setting spielt in der Zukunft, in der Roboter einen großen Teil der Arbeit für die Menschen übernehmen. Als dann aber bekannt wird, dass irgendjemand auch Roboter entwickelt, die von Menschen nicht mehr zu unterscheiden sind, ja teilweise selbst nicht wissen, dass sie Roboter sind, da ist die Politik in Aufruhr und die Europäer schicken ein Team, eine sogenannte Rost- Crew ins abgeschottete Japan, wo im Amada- Konzern der Urheber dieser sogenannten „Seelenlosen“ liegen soll.

Und hier kommen wir natürlich ins Spiel: Als hartgesottener Elitesoldat schießen wir uns in diversen Stages durch die Roboter- Armada, dass die Metallteile nur so spritzen. Das Ganze ist in etwa so anspruchsvoll wie in jedem Shooter und so war mein Fokus eher auf der ungewöhnlichen Story, die in Cut- Szenes zwischen den Ballereinlagen erzählt wird und durchaus durch die eine oder andere Wendung und nette moralische Frage glänzen kann.

Binary Domain war 2012 einer der Titel, die ein wenig aus der Masse herausstachen, aber doch irgendwie untergegangen sind – aus meiner Sicht zu unrecht, denn ich hab mich doch ca. 10 Stunden gut unterhalten gefühlt – wenn man dann noch einen besseren Zugang zu Third Person Shootern hat, dann ist es einen Kauf auf jeden Fall wert!

Advertisements

[Angespielt] Valkyria Chronicles II

Ich habe ja berichtet, dass ich zur Zeit wieder mehr auf portablen Konsolen spiele, weil ich ja nicht wirklich was Aufregendes auf den „großen“ Konsolen zu tun habe (zumindest bis in 10 Tagen – Final Fantasy XIII-2 incoming). Und so habe ich auf der PSP ein wirklich nettes Japano RPG angespielt (und werde es auch weiter spielen) – Valkyria Chronicles II.

Was kann man über das Spiel sagen? Erstens: Ein richtig typisches J- RPG mit klischeehafften Animecharakteren, wunderschönem Zeichenstil und einem interessanten, wenn auch seltsamen Setting im zweiten europäischen Krieg, genauer gesagt im Land Gallien, in dem ein Bürgerkrieg tobt. Unser Held Aven will das Schicksal seines angeblich toten Bruders erforschen und stolpert mitten in den Bürgerkrieg…

Schon die ersten Stunden sind schlicht und einfach irrsinnig charmant und bieten ersten Einblick in das Herzstück des Spiels – den taktischen, rundenbasierten Kampf, bei dem man wirklich über jeden seiner Schritte nachdenken sollte… aber gut, darüber spreche ich lieber in ein paar Stunden Spielzeit noch mal.

Schon jetzt macht das Spiel aber einen mehr als guten Eindruck auf mich und es ist nicht umsonst in sehr vielen Toplisten der PSP- RPGs vertreten…