Silber Liga, IPad Games und der Gamer Herbst

So… als erstes: Entschuldigung Blizzard für den Diss vom letzten Posting. Mittlerweile und nur ein paar Spiele später bin ich nämlich in der Silver- League angekommen und relativ glücklich damit. Einziges Problem: Ich weiß, dass ich bald nicht mehr so viel Zeit haben werde, um mich zu verbessern und SC2 zu spielen, weil der Gaming- Herbst anfängt. Ab 11.11. ist ja The Elder Scrolls V: Skyrim im Handel und das werde ich auf jeden Fall spielen – und ich denke ja auch ernsthaft darüber nach, heute mal wieder statt Starcraft 2 die Xbox anzumachen und zum Beispiel Batman Arcam Asylum zu spielen, das seit Monaten originalverpackt in meinem Regal steht.

So nebenbei habe ich dafür in der letzten Zeit das eine oder andere IPad Spiel gespielt – da muss ich bei Gelegenheit (die nächsten Tage) was drüber schreiben: Über Whale Trail, Garage Inc., Draw Race 2 und so weiter.

Es gibt also genug zu tun und wie immer zu wenig Zeit für alle…

Gaming und Vorbilder

Früher gab es im Prinzip so etwas wie Vorbilder im Bereich Videospiele nicht. Sicher, es gab die Highscores und man wollte mit den 3 Buchstaben auf Platz 1 konkurieren, aber das war´s dann auch schon. Seit es E- Sport Titel gibt und die Berichterstattung immer besser wird, kann man sich aber auch einfach ein Vorbild suchen. Jeder in seiner Sparte. Ich, als wirlich meiser Starcraft Spieler brauche auch ein Vorbild – denn irgendwie muss man seinen Style anpassen, Innovationen finden, die man selber nicht (weil zu schlecht) erdenken kann.

Da ich ja eigentlich täglich SC2 Turniere und Events verfolge, habe ich auch einen guten Zugriff auf Spiele, Taktiken und anderes… aber ehrlich gesagt hat es lange gedauert, bis ich auch ein Vorbild gefunden habe… Seit etwa 2 Monaten verfolge ich allerdings die erfolge von Ilyes „Stephano“ Satouri, einem französischen Zerg- Spieler und seit gestern, wo er auf den Intel Masters in Las Vegas als europäischer Foreigner die gesamte koreanische SC2- Spielerschaft gebasht hat, sicher dem besten Zerg Spieler Europas, vl. sogar  außerhalb Koreas.

Deswegen freue ich mich schon, wenn Stephano weiterhin so gute Ergebnisse bringt und dabei so erfrischend witzig und innovativ bleibt – Stephano, 4 the Swarm!

Lernkurve in Starcraft 2

Im Gegensatz zu vielen anderen Spielern habe ich massig Zeit meine Lernkurve in Starcraft 2 zu analysieren – das liegt daran, dass ich kaum Zeit habe länger zu spielen und so meistens nur auf 2 bis 3 Games am Abend komme, meistens zusammen ca. eine Stunde. So wie ich es bisher erlbet habe, durchlaufen Casual- Spieler einige Phasen:

1. Häh?

Kommt man nach der Kampagne ohne Vorwissen in den Multiplayer, dann hat man ein Problem: Das Spiel ist verdammt schnell. Man muss erst mal darauf gestossen werden, dass man Hotkeys benutzen sollte, dass es Build Orders gibt, an denen man sich anlehnen sollte, um einigermassen mithalten zu können und natürlich trifft man am Anfang auf viel Cheese- Play, das man lernen muss abzuwehren. Diese Phase dauert sicher je nach Begabung und Race einige Dutzend Spiele an, bevor es in Phase 2 geht.

2. Ich bin soooo toll!

Man hat jetzt einige Wins gesammelt, kann meistens Cheese Play abwehren und ist damit konfrontiert, auf einmal Lategame spielen zu müssen. Viel mehr Enheiten und Fähigkeiten, die man koordinieren muss, viel mehr APM, die notwendig sind um den Überblick zu erhalten. Der Spieler hat sich jetzt wahrscheinlich schon informiert, kennt grundlegende BO´s und weiss zumindest die Harcounter die er beherrschen sollte. Er hat vielleicht sogar gelernt wie wichtig das Makromanagement ist. Man gewinnt immer schön mehr Spiele, als man verliert und kommt irgendwann in höherer Gefilde der unteren Liga.

3. Es läuft…

Irgendwann kommt man dann an den Punkt, an dem man merkt: Normalerweise hätte ich das Spiel verloren, aber wieso gewinne ich es jetzt? Das ist der Punkt, an dem man intuitiv spielt. Man sieht einen Zerg, der bei 20 Supply keine Expansion hat und hackt blind in die Tasten um sofort Anti Air zu bekommen. Man schickt seinen Scout gegen einen Protoss ein paar Kurven weiter rum, wenn der Trashtalk macht und damit vl. von Cheese ablenken will. Man benutzt A- Click, Hotkeys und achtet auf Day[9]´s goldene Regeln. Man analysiert Replays und bricht sie nach 2 Minuten ab, weil man den Fehler sowieso schon im Spiel gemerkt hat…. kurz und gut: Man ist noch immer Casual Spieler, gehört aber zur „Oberliga“. Und so kommt irgendwann auch der Augenblick, in dem man in eine höhere Liga eingestuft wird. Und in dem der Ehrgeiz geweckt wird, weiterhin zu lernen und besser zu werden.

4. Vom Spiel zum Hobby

Und irgendwann erwischt man sich dann dabei Spaß daran zu haben Taktibesprechungen zu lesen, man hört Podcasts über SC2, sieht sich die Casts der Turniere am Abend an, lernt mit Day[9], man steckt viel Zeit in ein einziges Spiel und gehört somit einer Subkultur an. Herzlich willkommen bei den E- Sportlern 🙂

So… und jetzt nur noch ein paar hundert Spiele und ich könnte ein brauchbarer Spieler werden…

[Geladdert] Stromausfälle, Mirror Matches und anderes

Die letzten Tage waren wieder gar nicht mal so übel, was die Starcraft 2 Bilanz betrifft – wenn man die 3 Niederlagen am Mittwoch wegzählt, die alle durch Stromausfall zu Stande gekommen sind, ist die Bilanz klar positiv  und mir ist auch aufgefallen, dass ich wirklich kaum Probleme gehabt habe. Alle Spiele waren „nur“ gegen Spieler auf vergleichbaren Platzierungen, und ich merke, wie viel schlechter die eigentlich spielen, als ich. Da werden minutenlang keine Worker gebaut, stumpf eine Taktik ohne scouten durchgespielt und viel zu überzogen geantwortet. Als Beispiel: im PvP auf closed Air Position versuche ich einen(!) VoidRay in meine ArmyComposition zu integrieren und schicke den Mal in die Gegnerbase. Der sieht das natürlich und baut 3(!) StarGates, aus denen er die nächsten Minuten nur Phoenixe pumpt.

Im Übrigen waren 75% meiner Spiele Mirror- Matches, wobei ich bei Terra leicht überlegen bin, als Protoss eher stark besser und im Zerg- Play zwar immer dieselbe Taktik im Mirrormatch spiele, aber damit bisher immer gewonnen habe. Mal sehen, wie das dann gegen bessere Gegner aussieht. Am Mittwoch werde ich zur Abwechslung mal bei einem kleinen Turnier mitspielen – und ich bin mir sicher das wird Spaß machen..

Fazit: Heute Abend geht es in die Top 8, da bin ich mir ziemlich sicher, und dann wird es ein wenig dauern, aber ich denke früher oder später sollte einem Aufstieg in Silber nichts im Weg stehen…

[Geladdert] Cheesing Saturday Night Idiots

Das Wochenende habe ich ein paar Games in der Ladder spielen können und alles in allem war´s nicht sooo schlecht: Statistiken zeigen 9:7, also immerhin positiv. Richtig mies war aber der Samstag Abend… Ich hatte schon ganz vergessen, dass dann in den Abgründen der Bronze Liga die Gelegenheits Starcraftler vorkommen und „ihren Style“ spielen. Und dieser Style heisst: CHEESEPLAY! Ich hab ja nichts dagegen mal wieder von einem Protoss im Early Gecannonrusht zu werden – ist ganz gut, wenn man übt das abzuwehren. Wenn besagter Toss dann aber im GESAMTEM GAME(!) nur und AUSSCHLIESSLICH(!!) CANNONS(!!!) baut, dann geht mir das gehörig auf den Keks. Ich bin in den 2 Wochen auch kein einziges Mal ge7poolt worden, und eine 5 Rax Marines (ohne Addons an den Raxes) hab ich auch nicht gesehen. Nur am Samstag, da darf man nur gegen Cheese spielen – in jeder Variation. Proxy Raxes? Zealot Rush? Thorrush(!) ? Sie wollen diese und weitere Taktien sehen, dann schalten sie Samstag Abend ein!

Mich nervt es nicht, dass ich ab und zu (ok, oder auch öfter) gegen Cheese verliere. Mich nervt es nur, dass diese Spieler NUR diese „Takik“ spielen, und wenn diese fehlschlägt auch keinen Sinn dafür haben, sich weiter zu entwicklen. Die Schönheit des Starcraft Gameplays entfaltet sich nun mal erst später, die taktische Dichte und die Variationen sind auch erst ab dem Midgame möglich. Mir ist schon klar dass man als Einsteiger mit einer erfolgreichen Cheese- BO auch gegen gute Spieler bestehen kann, wenn die mal nicht aufpassen. Da ist wie bei den Pro´s jeder Spielzug der ersten (sagen wir mal 6 Minuten) komplett einstudiert und optimiert. Aber wäre es nicht besser, diesen „Fanatismus“ mit in andere BO´s und ins Late- Game zu bringen? Zu versuchen sich zu verbessern?

Naja, bevor ich hier weiter rumrage, lasse ich es bleiben und freue mich darüber, dass auch ein paar wirklich schöne Spiele dabei waren. Ein ziemlich gutes Z vs Z zum Beispiel, das mir mein Gegner dann auch mit einem „gg wp“ kommentiert hat – und das war keine Höflichkeit. Für unser Niveau war das nämlich ein „Hell of a game“. Ach ja – ich spiele jetzt wieder komplett Random. Als Terra kann ich mich wenigstens irgendwie mit 3 Rax & Tanks über Wasser halten, mein Zerg Spiel ist aber wieder relativ gut, auch wenn´s ab dem Midgame stetig bergab geht, weil mir die Mechanics dazu noch fehlen.

Fazit: Das Wochenende hat zwar Platzierungstechnisch nicht viel eingebracht, aber zumindest ist die Lücke zu den Top 8 nicht mehr so groß und ich denke in einer Woche sieht das schon wieder anders aus. Starcraft 2 macht auch weiterhin Spaß, vor allem wenn man so etwas wie die Intel Extreme Masters in Köln ansehen kann… Und heute Mittag wieder eine kleine Portion Day[9]…

[Geladdert] Building Pylons, Building Probes

Manchmal sollte ich mich auch an das halten, was ich mir vornehme. Auch, wenn das Ziel mit positiven Stats für gestern erreicht ist (3:1), die anderen Ziele wurden sicher nicht erfüllt. Aber mal zu den einzelnen Matchups:

1. Protoss vs. Protoss – „Ui, sind die aber gross…“

Im Endeffekt ein nicht sehr klassisches Protoss Mirror Match. Ich habe irgendwann 20 Supply mehr als mein Gegner, ohne dass es einmal zum Kampf gekommen ist, weil mein Makro besser war. Allerdings greife ich nicht an (Scouting!), sondern warte noch und droppe dann in einem Kampf von 180 auf 70 Supply, während ein Gegner mindestens 4 Kollosse übrig hat… GG

2. Protoss vs. Protoss – „Know your Hood“

Eigentlich alles bestens, da souverän gewonnen. Wenn man aber einen Warpin- Pylon des Gegners in der eigenen Base nicht findet, dann gehört das bestraft. Gewonnen hab ich nur weil ich seinen 27 (whatever) Blinkstalkern ein paar Immortals und das bessere Micro entgegen zu setzen hatte und er das ganze auch noch ls 1 Base All-In gespielt hat… Gut für mich.

3. Protoss vs. Terra – „Noobish“

Wenn ich in einem Replay sehe, dass ich 45 Worker habe und mein Gegner nach dem 22 Worker einfach keine mehr baut, obwohl er eine Expansion hat, dann muss ich nicht weiter drüber nachdenken. Timing Push von mir, seine Army stirbt. Ich nehme die Exe, komme mit dem Nall of Death und gut ists…

4. Random (Protoss) vs. Zerg – Greedy Bitch!“

Ich würde sagen das war ein solides Spiel gegen Zerg, wenn auch kein 3 gate Sentry Expand, sondern eher mehr ein… hmh… 2 Gate Robo into Phönix into Expo into Kill his whole Army cause he´s a noob. Spätestens nach seiner Entscheidung meinen Stalkern und Phönixen mit Air statt mit Hydras beizukommen, war relativ klar, wie das Match ausgeht.

Fazit: 3:1 ist schon mal nicht schlecht und ich mus sagen das Early als Protoss ist mittlerweile ziemlich solide. Plan für heute Abend: Keiner. Ich weiß noch nicht, ob ich wirklich dazu kommen werde. Ansonsten heisst es jetzt den 4 Gate Push zu standardisieren und jedes(!) Spiel zu wissen, was in meiner eigenen Base abgeht (Zumindest gegen Protoss).

 

[Geladdert] 3 Gate Robo into Loosing my whole fucking Army

Wieder ein kurzer Überlick über das Training gestern Abend: 3 Spiele sollten es werden und 3 waren´s dann auch.

Game 1: Protoss vs Protoss – „Building Pylons, building Probes“

Ein relativ schnelles und klares Match auf Gruft der Nerazim. Im Endeffekt war ich dadurch überlegen, dass ich im Gegensatz zu meinem Gegner immer Probes gebaut habe, immer Pylons hatte und somit schneller eine 15 Supply größere Army am Start hatte. Dann dank Observer gescoutet, Go gemacht und gewonnen. Punkt.

Game 2: Protoss vs Terra – „Sim City“

Spiel aus Sicht meines Gegners: Hmh… Ich bau mal ein paar Marines. Hmh… und vielleicht ein paar Worker. Jetzt noch die anderen Kasernen da hin klatschen. Ich frag mich ,was mein Gegner macht… vielleicht sollte ich mal rüber chauen? Neeee – der kann sowieso nichts. Meine mächtigen 47 Marines werden ihn mit den 4 Medivacs schon umklatschen! OMG! Kolose, Zealtos, Stalker! Wo kommen die her? Wo sind meine Marines hin? Wieso ist meine Basis im Eimer? Loss!

Auf gut Deutsch also: Building Pylons, Building Probe, Scouting, Push – Tot!

Game 3: Random (Protoss) vs. Protoss – „3 Gate Robo into loosing my whole fucking Army!“

Schnell erklärt: Ich spiele 3 Gate Robo into Expand, der Gegner spielt 4 Gate Push, Expand und added dann noch 2 Warpgates. Beim ersten Kampf haben wir etwa gleich viel Supply. Am Ende des Kampfes warpt er aber 6 Stalker rein, ich nur 3. Armee wird ausradiert, Exe geht down, mannered GG von mir.

Bilanz des Abends: 2 zu 1, Ziel erreicht.

Ziel für heute: Wieder positive Stats, mindestens 3 Spiele. Gegen Zerg 3 Gate Sentry Expand weiter üben, gegen Terra mal wieder mit Warpprisma arbeiten. Gegen protoss einfach abwehren, was da rein kommt. Auf jeden Fall nicht nur gut scouten, sondern auch die richtigen Schlüsse ziehen und nicht blind angreifen…

[Wiedergespielt] Starcraft 2

Endlich wieder zurück… Nachdem ich in der letzten Zeit ja eher keine Lust auf Spielen hatte, hab ich mir mal wieder ein paar Starcraft Casts angesehen. Und das bringt mich natürlich an den Punkt, an dem ich wieder selbst Starcraft 2 spielen will. Die letzten Tage habe ich also meine 5 Einstufungsmatches für Sasion 3 als Random gespielt, und danach 3 Spiele in der (sigh) Bronzeliga gemacht. Mein Zerg- Play ist nicht ganz soo mies, wie man es mit 60 APM erwarten kann und so finde ich mich mittlerweile wieder unter den Top 25 meiner Liga wieder – und es macht echt Spaß, nach einem harten 45 Minuten Fight endlich das „gg“ zu lesen – es scheint also so, als würde meine Starcraft 2 Rückkehr feste Formen annehmen – aufgehört habe ich ja, weil ich eigentlich kein Liga Spiel mehr spielen konnte, ohne dass meine kleine Tochter aufwacht – und das ist bei einem RTS Game natürlich schwierig…

Mal sehen, wie das weiter geht – die von mir angestossene Ü30 Liga existiert noch und ich hätte Lust auch da wieder mit zu machen… Aber das Motto heisst: Wait and see…

(E)Sport

Gestern saß ich auf der Couch und hab mir ein extrem spannendes Spiel angesehen: 90 Minuten Angriff und Verteidigung pur. Tolle Taktiken, super Technik von allen Spielern, toller Kommentar… wer jetzt aber auf eine Beschreibung hofft wie „4:3 im Elfmeterschießen für Werder Bremen“, der liegt jetzt komplett falsch.

Denn es geht weder um Fernsehen, Fussball noch um „normalen“ Sport. Es geht viel mehr um ESport, Starcraft 2 und das Match zwischen dem Kanadier Huk und dem deutschen DarkForce auf der Assembly summer 2011 LAN, das am 4.8. stattgefunden hat. Wenn ich schon gerde keine Lust habe, aktiv zu spielen, dann schnuppere ich eben wider mal in diverse ESport Übertragungen rein – und ganz ehrlich: Es macht wie immer wirklich viel Spaß!

Vielleicht fragt sich jetzt jemand wie es Spaß machen kann, wenn man Leuten dabei zusieht, ein doofes Computerspiel zu spielen – das ist ja kein Sport. Ich frage mich, wie es Spaß machen kann Leuten zuzusehen, die einem kleinen weißen Ball hinterherlaufen, anstatt das selbt zu tun. Und ob ESport Sport ist… diese Frage wird ausführlich anderswo diskutiert… Fakt ist, dass alleine gestern Abend sicherlich mehrere hunderttausend Menschen aus aller Welt die Übertragungen der Assembly Summer 2011 gesehen haben. Auch wenn das im Vergleich zu einem Fussball Spieauf SAT 1 eher wenig ist, muss man dann doch noch überlegen, dass sicherlich nicht allzu viele Menschen überhaupt wissen, wie man zusehen kann bzw. überhaupt wissen, dass man Spiele nicht nur aktiv spielen kann, sondern auch passiv teilnehmen kann.

Mir macht es auf jeden Fall Spaß – und wenn ich dann noch mal das Equipment habe, um mir das ganze in Full HD auf einem großen Fernseher anzusehen, dann steht einem gemütlichen Sport Abend auf der Couch gar nichts mehr im Weg…

Starcraft lernen

Nachdem immer mal wieder ein paar Leute hier auf dem Blog aufschlagen, die danach suchen, wie man lernt, Starcraft zu spielen, will ich (auch wenn ich bei weitem nicht gut bin) mal eine kleine ToDo Liste machen, wie man sich verbessern kann.

1.Spielen, Spielen Spielen!

Ohne Praxis wird das nichts. Man kann noch so viel theoretisches Wissen haben, die Hotkeys aus dem FF beherrschen 0der täglich 8 Stunden VODs ansehen…. solange man nicht regelmässig seine Games macht (Und hier ist es ebenso wichtig Laddergames wie auch Custom Games zu machen) wird man sich nicht verbessern. In Laddergames lernt man auf Unbekanntes, manchmal auch Schwachsinniges richtig zu antworten – in Custom Games kann man Taktiken üben und verfeinern. Die Mischung macht´s.

2. Replay Analyse

Gewonnene Spiele kann man meistens ignorieren, aber sobald man ein Spiel verloren hat, heisst es „Ab zum Replay schauen“. Wann hat man den ersten Fehler gemacht? Zu wenig gescoutet? Vorschnell einen Fight eingegangen, den man nicht gewinnen konnte? Researches verplant? Das alles kann man aus dem Replay auslesen. Ich schaue mir zuerst das Spiel immer aus Sicht des Gegners an, um zu sehen, wie er gegen mich gewonnen hat. Danach das Ganze nochmal mit freier Sicht, um zu sehen, wie man an den kritischen Stellen besser reagiert hätte.

3.Know your Stuff!

Ohne Hotkeys geht es nicht. Die müssen sitzen. Die Konter ebenfalls – wenn ich nicht weiß, was ich bauen soll, wenn ich beim Gegner den Hydra Den in Bau sehe, wenn ich nicht weiß, was 2 gates beim ersten Scouten in der Protoss Basis bedeuten, dann bin ich hilflos. Also heisst es stur die einzelnen Konter ALLER Rassen zu lernen, die Fähigkeiten der Einheiten und Gebäude zu kennen, denn sonst kann mich der Gegner immer überraschen.

4. Nicht die Basics vergessen!

Die häufigsten Fehler sidn oft die einfachsten: Supplyblock vermeiden. Immer mal wieder den Blick auf die Supplyanzeige schweifen lassen und rechtzeitig nachproduzieren. Immer Worker bauen! Bis zur 3 Base kann man eigentlich dauernd Worker bauen – Ausname als zerg, da muss man dann Worker bauen, wenn man selbst den Gegner stresst. Wird man attackiert, dann eben Einheiten pumpen.

5.Taktiken adaptieren

Wer immer nur seine ein oder zwei Taktiken spielt, wird schnell an seine Grenzen stoßen! Es heisst vor dem Spiel einen groben Plan im Kopf zu haben (z.B. „Ich werde mit Zerglingen und Mutas spielen und die zweite Base nach dem Pool in Auftrag geben“) und diesen auch zu befolgen, bis der Gegner etwas tut, dass eine Adaption notwendig macht. Sehe ich einen 2 Gate Push des Protoss kann ich den Plan relativ gut weiter verfolgen, nur werde ich am Anfang mehr Linge und Spinecrawler brauchen. Sehe ich aber einen Terra, der Mech spielt und Helions und Thors baut, dann werde ich wohl doch eher umdenken müssen.

6.VODs und Casts

Es gibt auf Youtube unzählige deutsche und englische Casts die man sich ansehen kann. Ebenso gibt es fast jeden Abend ein Turnier, bei dem man zuschauen kann. Beides zusammen gibt einem das nötige Rüstzeug, um evtl. sein eigenes Spiel zu verbessern. Sehe ich z.B. eine neue Taktik mit vergrabenen Infestoren, die die Exen mit Infested Terrans en Masse kaputt machen? einfach mal in einem der nächsten Spiele ausprobieren. Ich habe noch nie versucht mal mit Mass Phönix zu spielen, der Pro im cast hat sich damit gerade aber gut geschlagen? Einfach mal versuchen – es wird mit Sicherheit nicht immer klappen, aber später kann man diese Taktiken besser in ein bestehendes Spiel einbringen und die Transissions besser  überbrücken.

7.Scouten!

Mehr muss man nicht sagen: Wer nicht PERMANENT scoutet, der verliert.

8.Cheeseplay kontern

Cheeseplay ist meistens eine All-In Taktik. Das heisst – wenn man sie früh genug scoutet und den passenden Konter kennt (und es gibt immer einen Konter) hat man das Spiel schon so gut wie gewonnen. Lässt man sich alelrdings überraschen, dann hat man meistens Pech, und das GG (oder der ragequit) sind nicht weit entfernt.

9+10. GG, HF

Spaß am Spiel und Motivation. Ohne diese beiden Voraussetzungen wird man sich nie intensiv genug mit Starcraft befassen, um sich dauerhaft zu verbessern.

So , ihr vorher fehlgeleiteten Starcraft Spieler, die ihr hier in mein Blog geschliddert seid – Ich hoffe ich hab euch zumindest ein wenig geholfen… Ansonsten schaut einfach bei http://www.instarcraft.de ins Anfängerforum – auch dort werden Sie geholfen!