[Gespielt] Tomb Raider – Lara bestes Spiel

TombRaider

Ich habe große Erwartungen in den Reboot der Spieleserie rund um Lara Croft gesteckt… und bin nicht enttäuscht worden! Das neue Tomb Raider ist ein sehr interessantes Spiel – in den Grundzügen erinnert es mit seiner Cineastic an die Uncharted- Reihe, die Bildgewalt ist wirklich großartig. Aber erst mal von Anfang an:

Die junge Archäologie Studentin Lara ist mit einem Team unterwegs, um einer Legende um die Sonnengöttin nachzugehen. Ihr Schiff erledeit dabei während einem Sturm Schiffbruch und das ganze Team strandet auf einer Insel. Dass die Insel nicht unbewohnt ist, merkt Lara ziemlich rasch, als sie k.o. geschlagen und entführt wird. Diese erste Flucht in die Freiheit ist gleichzeitig das Tutorial und unheimlich stimmungsvoll. Hier komtm auch eine der neuerungen ins Spiel: Quick Time Events, die sich aber relativ natürlich anfühlen – so muss man nach einem kritischen Sprung schnell Halt suchen, mal beim Aufstemmen einer Tür schnell auf den Button hämmern oder sich mit den Sticks unter etwas wegducken.

Nach dem Tutorial geht es in die teiloffene Welt, die nicht nur eine (wunderschöne) Kulisse für die sehr spannende (und teils unheimliche) Handlung ist, sondern auch immer wieder versteckte Tagebücher, Geocaches, Schätze und Ähnliches bereit hält, wenn man auch abseits der vorgegebenen Wege erkundet. Hier haben es mir vor allem die Ruinen angetan, in denen nicht gekämpft, sondern gerätselt wird, was im restspiel leider nicht allzu oft in dieser dichte vorkommt. Denn in der offenen Welt wird Tomb Raider mal zu einem Geschicklichkeitsspiel (wenn es an die Kletter, Hüpf, Abseil und ähnliche Aktionen geht), mal zu einem Deckungsshooter. Das muss man nicht mögen, sollte man aber, denn die Kämpfe sind je nach Taktik und Bewaffnung gut umgesetzt und nicht gerade einfach (auf der Stufe „schwer“), aber immer stimmungsvoll.

A pro pos Stimmung: Ich liebe diese Mischung aus Lost und Waterworld, die für die Oberfläche der Insel gezeichnet wurde. Wie oft hab ich staunend (und ängstlich) die Landschaft bewundert, mehrmals verharrt und mir alles genau angesehen, wenn die Zeit dafür war. Und die Gestaltung der „Dungeons“… nun, da hab ich weniger gestaunt, sondern mehr um Laras Leben und ihr Seelenheil gebetet. Was ein wenig verwunderlich ist, ist die sehr harte und explizite Art der Gewaltdarstellung, die Tomb Raider auch ein ab 18 rating eingebracht hat. Man sollte ab und zu ruhig auch mal absichtlich sterben, denn so brutal sind vor Lara nur wenige Spielehelden umgekommen.

Einziger Kritikpunkt von mir an dem Spiel ist zum einen der Zwang zum Kampf, denn auf Schleichwegen lässt sich kaum ein Kampf vermeiden oder gewinnen, zum anderen die doch sehr kurze zeitspanne, bis aus der jungen, verletzlichen frau, die einsam und verloren ist und um ihr Überleben kämpft eine Lara wird, die zwar immer noch verletzlich ist und die Storywendungen sehr melancholisch bzw. verstört kommentiert, gleichzeitig aber auch ein Blutbad von Gewalt über ihre Feinde bringt – hier wäre ein schleichender Übergang sicher besser gewesen.

Fazit: Tomb Raider ist für mich das beste Tomb Raider, das ich gespielt habe! Denn auch wenn Teil 1 und 2 der Serie gut waren, an die filmreife Darstellung des Reboots kommen sie nicht heran!

[Soon] Tomb Raider

tomb_raider_2013-wallpaper-2048x1152

Erste Let´s Plays geschaut… bin echt gehypt und werd mir Tomb Raider morgen am Release Termin kaufen. Das wird ein Anwärter auf das Spiel des Jahres bei mir…

Urlaubszeit (Ende)

Eine Woche Urlaub geht zu Ende und auch, wenn ich nicht am PC war, gab es doch ein wenig Zeit, um zu spielen – auf den Plattformen, die ich normalerweise nicht so oft zur Hand nehme: Handhelds. Deswegen heute auch nur ein kurzer Abriss über meine Urlaubsaktivitäten:

Durchgespielt: Professor Layton und das geheimnisvolle Dorf

Ehrlich gesagt war ich überrascht: Professor Layton und das geheimnisvolle Dorf ist das perfekte Urlaubsspiel. Man kann die Rätsel in kleinen Häppchen angehen, die Story ist spannend und gut erzählt, die Zeichnungen liebevoll und auch nicht so spieleinteressierte Menschen können ab und zu mal dabei helfen, ein Rätsel zu knacken. Ich weiß eines: Beim nächsten Urlaub ist sicher wieder ein Layton Spiel mit dabei.

Ebenfalls auf dem Nintendo DS habe ich wieder mal ein Pokemon Spiel angefasst: Pokemon Pearl Edition, um genau zu sein – wie immer bietet auch diese Serie gute Unterhaltung, plätschert aber eher ein wenig dahin. Macht aber nichts – Spaß hat´s auf jeden Fall gemacht und ich schaue sicher noch mal rein.

Auf dem Vorgängermodel, dem Gameboy Advance SP habe ich in Golden Sun, Metroid Zero Mission und Metroid Fusion reingeschaut – darüber möchte ich aber separate Blogeinträge schreiben. Das glecihe gilt für Zelda: Link´s Awakening auf dem Game Boy Classic – ein Dauerbrenner, den ich immer schon mal wieder durchspielen wollte – dazu gibt´s dann bald ein „Ausgegraben“.

Neben einigen kurzen Intermezzi auf dem IPod Touch – namentlich: Gears, The Heist, Tower Defense, Angry Birds und Cut the Rope – gab es dann eigentlich nur noch ein Erlebnis, das mich zu meinem nächsten XBox 360 Projekt gebracht hat: Ein Ausflug nach Venedig. Venedig hatte ich mir ganz anders vorgestellt. Nicht so bunt, nicht so Renaissance, nicht so Assasins Creed! Und so habe ich sobald ich zu Hause war, wieder Assasins Creed 2 in die XBox geworfen und war sofort wieder im Flow. Geniales Spiel und ich werde versuchen damit die Zeit zu überbrücken, bis L.A. Noire bei mir eintrifft, das ich mir dann doch noch recht zeitig gekauft habe und auf das ich mich sehr freue.

Ansonsten heisst es Grandia weiter zu spielen und sobald meine Playstation 2 wieder bei mir eingetroffen ist, werde ich mich dann mal an Shadow of the Collosus, die komplette Metal Gear Reihe, Project Zero, Dragon Quest und Grandia 2 machen… man sieht also: Ich habe einiges vor und die E3, die ich ja komplett verpasst habe, hat auch noch einige Dinge gebracht, auf die ich mich freue und die ich mir in Zukunft ansehen werde: Tomb Raider, Silent Hill HD (dazu brauche ich aber wohl eine PS3), Mass Effect 3, Halo 4, die PS Vita und evtl. ist auch Nintendo´s neues Schlachtschiff die Wii- U einen genauen Blick wert.

Da ist das Gamer- Jahr 2011 ja noch direkt spannend geworden und 2012 dürfte ein echter Kracher werden!