[Offline] Urlaub: Berge und Stadt

Mein zweiter (und letzter) Urlaub des Jahres hat mit 7 Tagen nicht gerade lang gedauert – immerhin länger als der erste 🙂 – war aber trotzdem sehr schön. Einmal im Jahr brauche ich dringend Berge, keine Ahnung warum. Und so waren wir nach einem Besuch in München auch noch in den Salzburger Bergen – natürlich inklusive Kühen, Pferden, Schafen, Schweinen und was sich dort sonst noch so rum treibt. Mir hats Spaß gemacht, vor allem da der Urlaub so gut wie Internetlos war – und so eine Auszeit braucht man ab und zu. Und jetzt kommt der Herbst und somit die Jahreszeit der Gamer – mal sehen was mir so alles auf den Rechner bzw. die XBox kommt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

 

 

Advertisements

Back from holiday!

Eine Woche Urlaub ist ja keine lange Zeit – sollte man meinen. Wenn man danach aber Stunden braucht, um sich wieder ins „Onlneleben“ einzuklinken, kann das schon ein wenig nervig sein. Feeds lesen, Facebook, Twitter, Foren, Newsportale, alles „muss“ abgegrast werden, um die Dinge, die man verpasst hat, einigermaßen aufzuarbeiten. Andererseits ist so ein Urlaub sehr erholsam. Dieser vor allem: Ich habe in einer Woche Urlaub keinen PC bedient, kein Internet gesehen, nicht eine Minute TV geschaut und gerade mal 45 Minuten gespielt (Chrono Trigger DS).

Dafür habe ich viel gelesen, ein bisschen Musik gehört und viel Zeit mit meiner kleinen Tochter verbracht. Außerdem mehrmals am Tag mit Kühen geredet 🙂

Und ehrlich gesagt will ich gar nicht mehr so viel mit diesem Online- Zeugs zu tun haben. Es war einfach schön, sich entspannen zu können, ohne alle 5 Minuten den Newsreader anzumachen, ohne alle Stunde die Emails zu checken – ich habe auch ohne Spiele Spaß gehabt. Vielleicht mache ich mir jetzt einfach eine Art Wochenplan. Vorher schauen, was man wirklich machen möchte und dann einfach auch danach leben. Ein Freitag Abend mit 4 Stunden Starcraft II Turnier? Schön – aber man muss dann nicht jeden Abend noch einen minderwertigen Stream schauen, denn man eh nur halbherzig verfolgt. Abends noch den NEwreader „leeren“ müssen – das muss auch nicht sein, es kann ja auch mal etwas bis morgen warten. Außerdem hab ich sowieso weniger zeit, denn jetzt wo es nicht mehr so heiss ist, kann man wieder laufen gehen und das werd ich wohl auch noch machen. Dass es im Herbst und Winter einige tolle Spiele gibt, die ich spielen will – keine Frage. Aber die anderen, die ich nur ganz nett finde, die „mus“ ich dann doch nicht anspielen – es soll ja Spaß machen, und alles was man zu lange macht, ist nicht mehr spaßig.

Dann werde ich wohl die Mittagspause mal zu einem Wochenplan nutzen 🙂

[Pause] Stille, Urlaub, keinen Bock

So… Sicher könnte ich ein paar Zeilen über Starcraft 2 schreiben, oder vl. sogar über ein IPhone Game, aber ganz ehrlich… ich will nicht: Ich will jetzt Ruhe haben, auf Urlaub fahren und freue mich, eien ganze Woche kein Internet zu haben, keine Emails zu lesen, keinen  Newsreader „abzuarbeiten“ – meine ESport Streams am Abend kann ich gerne weglassen. Dafür nehme ich meine PSP und den NDS (oder dn GBA) mit auf Urlaub, hab Spaß mit meiner kleinen Tochter und freue mich darauf, endlich mal wieder „runter zu kommen“.

Mal sehen, worum es sich danach in diesem Blog dreht, denn es war ja immer einfach nur ein Spiegel von dem, was mir im Kopf rumgeistert…

Liebes Internet – Ich wünsch dir eine schöne Zeit ohne mich… Bis dann!

Kühe, Berge & Portable Gaming

Nicht mehr sooo lange und dann ist endlich mal wieder Urlaub angesagt. Das heisst für mich, dass ich zum einen endlich mal wieder in die Berge komme, das wiederum impliziert, dass ich mal wieder zu den Kühen komme. Kühe sind in diesem Zusammenhang wirklich wichtig, da die Vorfreude auf den Urlaub meistens dann wirklich beginnt,wenn wir neben der A2 die ersten Kühe wieden sehen. Und aus meiner Sicht noch besser: Wenn man morgens Kuhglocken hört… Ich mag Kühe einfach gerne – und lecker schmecken die auch noch!

Auf alle Fälle ist Urlaub immer eine schöne Zeit, in der ich gerne offline bin. Und das heisst auch, dass ich zwar einen Rucksack voller technischem Schnick- Schnack mit habe, der allerdings dient nur dazu, abends nicht fernsehen zu müssen. Dieses Jahr freue ich mich schon gaz besonders, denn zum einen habe ich endlich Chrono Trigger für den DS, was alleine schon einen kompletten Urlauba usfüllen könnte, zum anderen noch Final Fantasy und Dragon Quest für die PSP. Dazu noch meinen EBook- Reader mit ein paar hundert Büchern und die Abendgestaltung steht.

Und tagsüber muss ich mir wirklich keine Sorgen machen, denn immerhin gibt´s Berge für mich, Kühe für mich und meine kleine Maus und sicher noch andere spanennde Dinge…

Da will ich jetzt sein…

© Scott Robertson/Tandem. Olafsfjordur, Iceland.

Schön wär´s … Dazu ein nettes Feuer im Kamin, ein Fläschchen Wein, ein Vorrat an Büchern und meinetwegen darf der Game Boy Advance auch noch mit…

Camping

Heute mal ein etwas anderes Thema auf diesem Blog. Es geht im Übrigen nicht um die Spezies von Menschen, die in Counter Strike irgendwo versteckt mit dem Scharfschützengewehr rumsitzen und genüsslich jeden Abballern, der vorbeiläuft – nein, ich meine das echte Camping. Das mit den Zelten, Wohnwagen, Bungalows und dem 80er Jahre Charme.

Für mich war mein letzter Urlaub eine Art Kindheitserinnerung. Früher ging es fast jedes Jahr zum Campen nach Italien. Alleine, wenn man endlich angekommen war, war schon ein Erlebnis: Aussteigen, die Luft riecht ganz anders als zu Hause – nach Salz, Seetang und Grillkohle. Dann konnte man schon das Meer rauschen hören und während Papa die 27 Koffer und Kisten aus dem Auto lädt waren wir Kinder schon auf dem Weg zum Meer. Campen bedeutet für mich auch sehr viele Bücher lesen, GameBoy spielen und natürlich an den Arcade Automaten hängen und zocken, aber auch lecker essen, Eidechsen jagen und sonstigen Blödsinn machen.

Und heute, 15 Jahre später war der letzte Urlaub fast genauso, nur war ich dieses Mal der Papa… Aber wir hatten weniger Koffer und statt dem GameBoy fürs Kind hatte ich als Vater NintedoDS & IPod Touch zum zocken mit :). Meine Kleine ist dafür ja auch noch ein bisschen jung. Wie auch immer: Andere Leute fahren in Urlaub und wollen es dort besser haben als zu Hause… ich gehöre da irgendwie nicht dazu: Mich stört es nicht, im Urlaub täglich zu kochen und dabei eingeschränkt zu sein und jedes zweite Mal Nudeln zu essen. Mich stört es nicht, wenn ich selbst sauber machen muss, wenn man immer die Dinge braucht, die man vergessen hat … denn es gibt immer eine Art Benefit: In diesem Urlaub war das sicher das Gesicht meiner Tochter, wenn sie das Meer gesehen hat. Und der seelige Gesichtsausdruck, wenn sie nach einem aufregenden Tag schlafend im Bett liegt.

Was noch schön ist, wenn man in so einer Hochburg des Deutschtourismus einkehrt: Man muss sich nicht verstellen! Normalerweise versuche ich so wenig wie möglich Tourist zu sein, aber da schafft man dann doch nie. Auf einem Campingplatz ist jeder Tourist und ehrlich gesagt: In diese Urlaub waren wir sicherlich nicht die niveaulosesten am Platz ;).

Ich bin ja in so ziemlichen allen Belangen dafür, die 80er Jahre nie wieder modern werden zu lassen… aber ganz ehrlich: Campen am Meer, daran kann ich mich gewöhnen…

Back from Istanbul…

Das waren ein paar schöne Tage in der größten Stadt Europas: Leckeres Essen, verrückte Taksi- Fahrer,  eine Stadt, die aus zusammengewachsenen Dörfern mit Wolkenkratzern besteht…

Die paar Tage waren als erster Eindruck einer Stadt wirklich toll und ich hoffe ich sehe bald mehr davon. Mehr Worte gibts heue nicht, dafür ein paar Bilder:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Urlaub

Hab ich dringend nötig: Arbeit, Leben, Hobby,Süße, Mini- Mädchen, Freunde… Das kann manchmal viel zu viel werden… Was wird dann wohl, wenn im Herbst auch noch FH und DSA als Revival Hobby zurück kommt?

Berlin, Berlin – Wir fahren nach Berlin!

Was man sonst nur in der deutschen Bundesliga hört, wird jetzt Wirklichkeit – Ich fahre morgen Abend mit der guten alten ÖBB nach Berlin und schaue mir mal die Gegend, die Sehenswürdigkeiten und vor allem das KDW an… Außerdem ist es der letzte Urlaub zu Zweit…

 

Und ich freue mich – endlich ein paar Tage weg von der ganzen Sch*** die zur Zeit mein Leben bestimmt… wieso gibt es denn keine Jobs mehr bei den Müllsammlern, oder bei Malern, Köchen oder was auch immer…

 

Naja, ich gehe erstmal in Urlaub .. *freu*